Aktuelles

06. Juni 2016
lege artis beim Symposium der Alexianer Christophorus Klinik

Gehen die klinische Psychiatrie und die forensische Psychiatrie mit ihrem Image in der Öffentlichkeit professionell um? Mit dieser Frage beschäftigte sich Dr. Achim Baum, Seniorpartner von lege artis und Professor für Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück, in einem Vortrag anlässlich des Symposiums zum fünfjährigen Bestehen der Christophorus Klinik am 3. Juni. Die Geschäftsleitung der Alexianer Münster GmbH hatte zu einem zweitätigen Austausch in das Kunsthaus Kannen nach Münster-Amelsbüren eingeladen. In seinem Vortag veranschaulichte Baum die Aufgabe der Medien in der Gesellschaft, insbesondere mit Blick auf die Berichterstattung zum Maßregelvollzug. Bei der Auseinandersetzung mit der medialen Darstellung psychiatrischer Themen betrachtete er vor allem die aktuelle Berichterstattung zur Christophorus Klinik. Abschließend stellte Baum heraus, wie klinische Psychiatrien und forensische Kliniken mit dem Bild umgehen sollten, das die Medien in der Öffentlichkeit erzeugen.

19. Mai 2016
Verstärkung für lege artis

Unser Team vergrößert sich: Seit dem 1. April ist Kirsten Bennhoff als PR-Beraterin bei lege artis tätig. Sie verstärkt den Bereich Kundenbetreuung und arbeitet bei der Organisation von Veranstaltungen mit. Kirsten Bennhoff hat bereits ihre Bachelorarbeit zum Thema „Zwei Heilberufe, ein Patient – eine Analyse des Kommunikationsdreiecks Patient, Arzt und Apotheker“ in der Agentur geschrieben. Zum Beginn des Jahres beendete die 23-Jährige damit ihr Kommunikationsmanagement-Studium an der Hochschule Osnabrück. Praktische Erfahrungen sammelte sie neben der Tätigkeit bei lege artis auch in einer Osnabrücker Eventagentur.

01. März 2016
Krisenplanspiel von lege artis – jetzt online informieren!

In einer Krise ist schnelles und gewissenhaftes Handeln entscheidend – nicht zuletzt in Krankenhäusern. Mit dem Krisenplanspiel von lege artis können sich Verantwortliche in Krankenhäusern das nötige Rüstzeug für den Ernstfall spielerisch erarbeiten. Am Beispiel eines individualisierten, fiktiven Szenarios durchleben die Teilnehmer eine Krisensituation. Realistische Bedingungen – etwa die Folgen technischer oder menschlicher Fehler und unerwartete Wendungen – setzen das Team permanent unter Handlungsdruck. So testet der Krisenstab seine Zusammenarbeit und erfährt „live“, wo interne Schwachstellen liegen. Aufbauend darauf können die Teilnehmer im Anschluss einen Leitfaden für zukünftige Herausforderungen entwickeln.

 

Ausführlichere Informationen zum Krisenplanspiel finden Sie hier. Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck und erfahren Sie mehr über den Verlauf sowie die konkreten Ziele des Spiels. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ein individuelles Angebot anzufordern.