Aktuelles

16. September 2016
lege artis auf dem Kommunikationskongress in Berlin

Dr. Achim Baum, Seniorpartner der Agentur lege artis und Professor für Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück, spricht auf dem diesjährigen Kommunikationskongress in Berlin. Der Titel seines Vortrags lautet „Gesundheitskommunikation in der Risikogesellschaft – Akzeptanz und Qualität durch normatives Handeln“. Der Hintergrund: Die Debatte um Qualitätsstandards für medizinische Leistungen aller Art offenbart massive Defizite des Kommunikationsmanagements, die in anderen Branchen schon seit geraumer Zeit unter den Gesichtspunkten von gesellschaftlicher Verantwortung, Akzeptanz und Transparenz diskutiert und umgesetzt werden. Dagegen bleiben die Leistungen im Gesundheitswesen, in der Medizin, der Pflege und der pharmazeutischen Versorgung vielfach noch eine Blackbox, die sorgsam gegenüber den Patienteninteressen abgeschirmt wird. Doch der Legitimationsdruck auf das Gesundheitswesen steigt. Es wird sich zeigen, dass diejenigen Institutionen in der Gesundheitswirtschaft einen Wettbewerbsvorteil erzielen, die ihr Handeln öffentlich diskutieren und normativ begründen können.

 

Der Kommunikationskongress ist die nach eigenen Angaben größte Fachkonferenz des professionellen Kommunikationsmanagements im deutschsprachigen Raum. Termin: 22. bis 23. September im bcc – Berlin Congress Center. Weitere Informationen und das komplette Programm gibt es unter www.kommunikationskongress.de.

06. Juni 2016
lege artis beim Symposium der Alexianer Christophorus Klinik

Gehen die klinische Psychiatrie und die forensische Psychiatrie mit ihrem Image in der Öffentlichkeit professionell um? Mit dieser Frage beschäftigte sich Dr. Achim Baum, Seniorpartner von lege artis und Professor für Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück, in einem Vortrag anlässlich des Symposiums zum fünfjährigen Bestehen der Christophorus Klinik am 3. Juni. Die Geschäftsleitung der Alexianer Münster GmbH hatte zu einem zweitätigen Austausch in das Kunsthaus Kannen nach Münster-Amelsbüren eingeladen. In seinem Vortag veranschaulichte Baum die Aufgabe der Medien in der Gesellschaft, insbesondere mit Blick auf die Berichterstattung zum Maßregelvollzug. Bei der Auseinandersetzung mit der medialen Darstellung psychiatrischer Themen betrachtete er vor allem die aktuelle Berichterstattung zur Christophorus Klinik. Abschließend stellte Baum heraus, wie klinische Psychiatrien und forensische Kliniken mit dem Bild umgehen sollten, das die Medien in der Öffentlichkeit erzeugen.

19. Mai 2016
Verstärkung für lege artis

Unser Team vergrößert sich: Seit dem 1. April ist Kirsten Bennhoff als PR-Beraterin bei lege artis tätig. Sie verstärkt den Bereich Kundenbetreuung und arbeitet bei der Organisation von Veranstaltungen mit. Kirsten Bennhoff hat bereits ihre Bachelorarbeit zum Thema „Zwei Heilberufe, ein Patient – eine Analyse des Kommunikationsdreiecks Patient, Arzt und Apotheker“ in der Agentur geschrieben. Zum Beginn des Jahres beendete die 23-Jährige damit ihr Kommunikationsmanagement-Studium an der Hochschule Osnabrück. Praktische Erfahrungen sammelte sie neben der Tätigkeit bei lege artis auch in einer Osnabrücker Eventagentur.