Aktuelles

26. Januar 2015
Neue Website: Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund setzt auf lege artis

Seit heute ist die neue Website der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund unter www.joho-dortmund.de online. lege artis verantwortet die Konzeption und Redaktion für das St.-Johannes-Hospital, das Marien Hospital und das St. Elisabeth-Krankenhaus – alle drei sind Einrichtungen der „JoHo“-Gesellschaft. Die Nutzer gelangen über den Zielgruppeneinstieg „Patienten und Besucher“ direkt auf die für sie relevanten Unterseiten. Mit einem Klick erhalten sie etwa Informationen zum Aufenthalt, zu den Beratungsangeboten oder zu Kontaktdaten. Die einzelnen Fachabteilungen der Häuser sind alle gleich aufgebaut: Ähnlich einem Lexikoneintrag werden die jeweils wichtigsten Krankheitsbilder und die angebotenen Therapien verständlich beschrieben. In der rechten Spalte der Fachabteilungen finden sich ergänzend immer die Ansprechpartner, Downloads und weiterführende Links. Einen besonderen Service bietet der „Kliniknavigator“, über den  sich ganz leicht die richtige Abteilung bzw. Klinik finden lässt. Zum einen können Patienten oder Besucher mithilfe eines illustrierten Körpers die betreffende Körperregion, ein Organ und anschließend eine Erkrankung auswählen. Daraufhin wird die entsprechende Fachabteilung angezeigt. Zum anderen können sie auch einen Begriff in die Freitextsuche des Navigators eingeben. Als Nächstes ist ein separter Zielgruppeneinstieg für niedergelassene Ärzte und Einweiser geplant.

 

07. Januar 2015
8. Kliniksprechertag – IM DIALOG / Deutsch-niederländischer Kongress „Krankenhauskommunikation | Vom Nachbarn lernen“

„Resilient durch Kommunikation“ ist das Thema des diesjährigen Kliniksprechertags – IM DIALOG, zu dem wir für den 5. März 2015 in den Zwei-Löwen-Klub nach Münster einladen. Am darauffolgenden Tag, dem 6. März, wird es erstmals eine Fortsetzung des Kliniksprechertags unter der Überschrift „Krankenhauskommunikation | Vom Nachbarn lernen“ geben. Gemeinsam mit dem Zentrum für Niederlande-Studien der Universität Münster veranstaltet lege artis diese Tagung in der Bibliothek im Haus der Niederlande in Münster. Sie richtet sich an das deutsche und niederländische Fachpublikum aus der Gesundheitsbranche, insbesondere an die Führungsebene und die Kommunikationsverantwortlichen in Krankenhäusern beiderseits der Grenze.


Weitere Details zum Kliniksprechertag und die Anmeldung finden Sie wie gewohnt auf www.kliniksprecher.de. Infos zum Programm und zu den Referenten des deutsch-niederländischen Krankenhauskongresses erhalten Sie unter www.krankenhauskommunikation.eu.

22. Dezember 2014
Edition lege artis – Part III

Die Nr. 3 der Edition lege artis ist eine exklusiv für uns produzierte Messing-Edition der Wanduhr „3en+“ von Samuel Treindl. So wie wir uns mit den Zeiten ändern, folgt auch das Äußere der Uhr dem Wandel. Unweigerlich wird sich das Metall verändern – und wenn man das beschleunigen will, braucht es nur ein paar Fingerabdrücke. So vereint Treindl in dieser Edition den rationalen Wert der Zeit mit ihrem poetischen Wert, ihrer stetigen Veränderung. Samuel Treindl hat die Uhren in seinem Münsteraner Atelier angefertigt. Sämtliche Teile wurden zuvor – teils unter seiner Mitarbeit – in kleinen, meist regionalen Handwerksbetrieben produziert. Dabei sind auch vermeintliche Details für ihn von größter Bedeutung. Das Uhrwerk stammt aus einem Betrieb im Schwarzwald, die Zeiger hat der Künstler selbst gebuchst; jedem Nutzer der Uhr schenkt er mit den grafisch gestalteten Uhrzeigern dauerhaft drei Minuten mehr Zeit (trois en plus).

Im Gegensatz zur Edition Nr. 2 des vergangenen Jahres, als die inhaltliche Aufwertung des Werks durch das als Weihnachtsbaum besungene Holz entstand, steckt der Wert also in diesem Jahr insbesondere auch im Material und in der Qualität der handwerklichen Verarbeitung. Mehr über den Künstler erfahren Sie auf seiner Website www.samuel-treindl.de.