Krisenplanspiel

Mit dem Krisenplanspiel der Agentur lege artis können Krankenhäuser in spielerischer Form testen, wie gut sie auf den kommunikativen Ernstfall vorbereitet sind. Grundlage des Spiels ist ein jeweils individuell auf den Kunden zugeschnittenes Krisenszenario, das der Krisenstab bewältigen muss.

Gerade in einem so sensiblen Umfeld wie dem eines Krankenhauses kommt der Krisenprävention enorme Bedeutung zu. Schon kleine Fehler können hier große Auswirkungen auf Leben und Tod haben. Deshalb ist das öffentliche Interesse dann häufig auch besonders groß. Im Fall der Fälle ist dann schnelles Handeln gefragt. Dafür ist eine gute Vorbereitung die Voraussetzung.

Ausgangspunkt des Spiels ist eine ausführliche Recherche des Agentur-Teams über die Klinik, ihre Mitarbeiter, das Marktumfeld sowie mögliche Bedrohungen. Aus diesen Informationen entsteht ein einzigartiger Spielverlauf, der genau so nur einmal Verwendung findet.

Um zu garantieren, dass das Szenario möglichst nah an der Realität gestaltet werden kann, sollten Sie uns einen Ansprechpartner für die Vorbereitung nennen. Dieser sollte zum einen sehr gut über Ihr Haus Bescheid wissen und zum anderen die Kollegen kennen, die am Krisenplanspiel teilnehmen. Und vor allem sollte er Verschwiegenheit bewahren können. Die Wendungen im Spiel mögen zwar an einigen Stellen sehr drastisch sein – dennoch könnte alles, was während des Spiels geschieht, tatsächlich passieren. Das melden auch die Kliniken zurück, die das Krisenplanspiel bereits durchlaufen haben.

 

 

Ihr Nutzen

  • Eigene Schwachstellen erkennen und Krisen im Vorfeld verhindern
  • Informationsabläufe und Entscheidungsprozesse optimieren
  • Teamarbeit im Krisenstab unter realistischen Bedingungen testen
  • Klare Vorgaben für den Krisenfall entwickeln
  • Zuständigkeiten erkennen und festlegen

Kontakt

Agentur lege artis
Corinna Bischof, Geschäftsführerin
Fon: 0251/49 09 28-0
E-Mail: krisenplanspiel(at)agentur-legeartis(dot)de

Der Krisenstab

Der Krisenstab im Spiel sollte aus den verantwortlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestehen, die die Krise auch im „echten Leben“ bewältigen müssen – mindestens die Geschäftsführung, der ärztliche Direktor, die Unternehmenskommunikation, die Pflegedienstleitung sowie die technische Leitung und die Rechtsabteilung. Wir beraten Sie gerne dazu, welche Zusammenstellung des Krisenstabs sinnvoll und hilfreich ist.

Der Spielverlauf

Wenn der Startschuss gefallen ist, treiben die Moderatoren das Spiel mit den Ereigniskarten voran. Im Verlauf müssen die Teilnehmer auf immer neue und unvorhergesehene Wendungen reagieren. So zeigt sich erst ganz am Ende des Spiels, ob die Krise bewältigt werden konnte oder ob alles noch schlimmer geworden ist.

Am Ende des Spiels überprüfen wir gemeinsam sämtliche Entscheidungen anhand folgender Fragen:

  • Was haben wir entschieden?
  • Wie sind wir zu der Entscheidung gekommen?
  • Wer kommuniziert was, wie und wem gegenüber?
  • Was müssen wir verbessern?
  • Welche Konsequenzen ziehen wir daraus?

Die Spieldauer

Letztlich hängt die Dauer des Spiels von der Komplexität des Krisenszenarios ab. Wir empfehlen allerdings, mindestens einen halben Tag für das Spiel einzuplanen. Denn der Verlauf an sich kann nicht auf die Minute genau vorhergesagt werden. Entscheidend hierfür ist, in welcher Situation Sie welche Beschlüsse fassen. Außerdem sollten die Teilnehmer einige Stunden den Druck einer Krise spüren, damit das Spiel gute Ergebnisse erzielen kann. Und nicht zuletzt benötigen wir Zeit, um Entscheidungen gemeinsam mit Ihnen zu überprüfen, zu diskutieren und für das Protokoll festzuhalten. 

Ihr individuelles Angebot

Haben Sie Fragen zum Krisenplanspiel oder hätten Sie gerne ein individuelles Angebot? Dann lassen Sie uns miteinander sprechen. Das erste Kennenlernen ist völlig unverbindlich und ohne Kosten für Sie.