Drei Fragen an...

von Agentur lege artis

0

...Dr. Doreen Reifegerste

Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Erfurt. Aktuell leitet sie das DFG-Projekt „Darstellung und Wirkung von Responsibility Frames zu Gesundheitsthemen“ und ist Sprecherin der Fachgruppe Gesundheitskommunikation der DGPuK. Doreen Reifegerste studierte an der TU Dresden Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften und war danach als Marktforscherin bei der AOK PLUS tätig. Nach ihrer Promotion 2012 an der Universität Erfurt folgten Stationen als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Dresden, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und am Hanover Center for Health Communication an der HMTM Hannover.

 

Gute Krankenhauskommunikation bedeutet für mich...?

„Kommunikation, die einen Austausch zwischen Menschen und Arbeitenden in Organisationen über lebenswichtige Dinge ermöglicht. Kommunikation, die es schafft, dass wichtige Informationen, zum Beispiel über Symptome, Behandlungsschritte und Unterstützungsmöglichkeiten, zur richtigen Zeit und in der geeigneten Form zu der Person kommen, die sie für die Bewältigung ihrer Aufgaben braucht.“

 

Wo sehen Sie aktuell den größten Handlungsbedarf für Kliniksprecherinnen und Kliniksprecher?

„Virtuelle sowie reale Räume und Zeiten für gute Krankenhauskommunikation zu verteidigen gegen jene, die glauben, dass gegenseitiges Verstehen nicht so wichtig ist wie Medikamente, Abrechnungsdokumentationen oder Geräte (auch wenn diese durchaus hilfreich für gute Krankenhauskommunikation sein können).“

 

Warum sollten Kommunikationsverantwortliche den Kliniksprechertag besuchen?

„Einen ganzen Tag Zeit, um neue Lösungen für gelingende Krankenhauskommunikation und Mitstreiterinnen und Mitstreiter kennenzulernen.“

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.