Eine Erfolgsgeschichte: Live-Kommunikation in Zeiten von Corona

von Corinna Bischof

0

Job-Messen für Pflegekräfte, OP- und Kreißsaalführungen oder auch Info-Abende für Patientinnen und Patienten werden in naher Zukunft wohl nicht in Krankenhäusern stattfinden – zumindest nicht vor Ort. Corona zwingt die Kliniken dazu, umzudenken und alternative – häufig digitale Wege – zu gehen, um Patient*innen und potenzielle Mitarbeiter*innen weiterhin zu erreichen. Wie aus dieser vermeintlichen Not eine Tugend gemacht wird, zeigt das Helios Klinikum Berlin-Buch, das mit seinen digitalen Veranstaltungsformaten auf Facebook und Instagram einen höchst erfolgreichen Kommunikationsweg eingeschlagen hat. Anja Himmelsbach, Leiterin der Unternehmenskommunikation des Hauses, hat uns erzählt, worauf es bei der Durchführung solcher Live-Events ankommt, und ob sie eine nachhaltige Alternative zu analogen Veranstaltungen darstellen.

 

Eine Begrüßungsveranstaltung für die neuen Azubis komplett online – was war Ihrer Meinung nach die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war zunächst, die Entscheider für die neuen Formate zu gewinnen. Denn die Gesundheitsbranche hängt in Kommunikations- und Personalthemen leider immer noch hinterher: Wir sind weder besonders digital, noch haben wir den Servicegedanken bei unseren operativen Maßnahmen konsequent im Hinterkopf. Außerdem mussten wir Mitarbeiter*innen überzeugen, bei den neuen digitalen Formaten mitzuwirken. Das hat bei uns aber schnell geklappt.

 

Gibt es große Unterschiede zwischen der Organisation von Online-Events und Veranstaltungen vor Ort?

Nein, digitale Events und analoge Veranstaltung sind sich in dieser Hinsicht gar nicht so unähnlich. Zwei ganz wichtigen Aspekte sollte man allerdings beachten: Einerseits muss die Schwelle zur Teilnahme so niedrig wie möglich sein. Dabei ist die Auswahl der Kanäle und der Software für den Erfolg entscheidend. Andererseits muss man immer einen Plan B haben, wenn die Technik nicht will. Und bisher hatten wir keine Veranstaltung, wo alles komplikationslos ablief. Das war bisher aber zum Glück nie ein Problem.

 

Können Sie sich vorstellen, dass digitale Veranstaltungsformate auch nach Ende der Pandemie eine Rolle für Ihr Haus spielen?

Unsere Online-Veranstaltungen werden wir definitiv in den nächsten Jahren fortsetzen. Wir erreichen damit im Schnitt zwischen 10.000-50.000 Teilnehmer*innen. Mit keinem anderen Format erzielen wir ähnliche Zahlen. Wir werden vor allem daran arbeiten, unser digitales Angebot noch besser und damit noch erfolgreicher zu machen. Denn wir sind ja mitten in der Pandemie einfach gestartet. Als Nächstes kommt der Feinschliff und die Weiterentwicklung von Formaten.

 

Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, wie Krankenhäuser Veranstaltungen auf verschiedenen Social Media-Plattformen initiieren und dabei Patient*innen, Mitarbeiter*innen und Azubis aktiv ansprechen können, haben Sie noch die Möglichkeit, sich für das Online-Seminar „Digitale Veranstaltungsformate in Zeiten von Covid-19“ anzumelden. Innerhalb des Seminars wird Ihnen Anja Himmelsbach erläutern, welche Medien und Tools Sie verwenden können, um den nächsten Digitalisierungsschritt zu gehen. Weitere Informationen zum Online-Seminar und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.