Alle Blog-Einträge

von Lukas Wilke

Mensch vor Profit! So lautet die zentrale Forderung in einem Appell von mehr als 200 Medizinerinnen und Medizinern, den das Magazin stern heute veröffentlicht. Auch zahlreiche Ärztekammern, Fachgesellschaften, Berufsverbände und andere Interessenvertretungen, wie beispielsweise das #twankenhaus, haben ihre Unterstützung ausgesprochen.

0

von Agentur lege artis

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne festen PC-Arbeitsplatz stellen die Interne Kommunikation gerade im Krankenhaus vor große Herausforderungen. Können digitale Apps die Interne Kommunikation hierbei unterstützen? Wir haben mit Anja Vöcking, Referentin für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei den Christophorus-Kliniken, gesprochen.

0

von Lukas Wilke

Warum gibt es einen Arztbrief, aber keinen Patientenbrief? Dieser Frage widmet sich die Initiative „Was hab ich?“ seit mittlerweile acht Jahren. Nun haben die Initiatoren eine umfangreiche Studie vorgestellt. Das Ergebnis: Patientenbriefe können die Gesundheitskompetenz stärken und wirken sich zudem positiv auf die Wahrnehmung eines Krankenhauses aus.

0
Agentur lege artis - Eine Person schreibt mit einem Kugelschreiber auf einen Zettel

von Lukas Wilke

Rund 2.000 wütende Pflegekräfte haben Jens Spahn gestern auf der Gesundheitsministerkonferenz in Leipzig mit einem Pfeiffkonzert empfangen. Mit dem Protest verliehen sie ihren Forderungen nach einem bundesweiten Tarifvertrag für die Altenpflege und einem gesetzlich festgelegten Personalschlüssel lautstark Ausdruck.

0

von Lukas Wilke

Was sich in Umfragen schon länger für Massenmedien und Journalisten niederschlägt, scheint sich nun auch auf die PR-Branche zu übertragen. Das legt der European Communication Monitor 2019 nahe, für den das Forschungsteam rund 2.700 Kommunikatoren aus 46 europäischen Ländern befragt hat.

0

von Lukas Wilke

Im Vorfeld des 122. Deutschen Ärztetages haben Bundesärtzekammer und der Arbeitskreis „Junge Ärztinnen und Ärzte“ der Ärztekammer Westfalen-Lippe am Montagabend zu einer Dialogveranstaltung mit Nachwuchsmediziner*innen eingeladen. Auch BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery und ÄKWL-Chef Theodor Windhorst diskutierten mit.

0

von Lukas Wilke

Seit Mitte 2016 besitzt Instagram wie Facebook einen Algorithmus, der darüber entscheidet, welche Inhalte welchem Nutzer in welcher Reihenfolge angezeigt werden. Denn die weltweit mehr als eine Milliarde Nutzer produzieren schlichtweg zu viel Content, um sämtliche Bilder im Newsfeed anzuzeigen. Aber wie funktioniert das Gehirn von Instagram?

0

von Agentur lege artis

Beinahe über Nacht wurde Alexander Jorde zum Gesicht des Pflegenotstands in Deutschland, als er am 11. September 2017 Angela Merkel in der ARD-Wahlarena mit den Missständen in der Pflege konfrontierte. 18 Monate nach seinem Auftritt in der Wahlarena hat er nun ein Buch veröffentlicht, in dem er seine Kritik von 2017 aufgreift.

0
Agentur lege artis - Logo des Online-Portals Kliniksprecher.de

von Lukas Wilke

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat in einem Eckpunktepapier Pläne für die Entwicklung eines eigenen Instruments für eine bedarfsgerechnte Personalbemessung veröffentlich. Die bisherigen Maßnahmen von Gesundheitsminister Jens Spahn seien lediglich eine Übergangslösung.

0

von Lukas Wilke

„Viele Werte, viele Stimmen - eine Identität? Klinikkommunikation in schwierigen Zeiten“, so lautete das Motto des 12. Kliniksprechertags, der am 14. März 2019 im Zwei-Löwen-Klub in Münster stattfand. Rund 60 Kliniksprecher*innen aus dem gesamten Bundesgebiet waren der Einladung der Agentur lege artis gefolgt.

0

von Lukas Wilke

„Ärzte und Krankenhäuser dürfen nicht werben!“ Dieses Vorurteil hält sich bis heute hartnäckig, obwohl die entsprechenden Gesetze und Verordnungen schon seit Anfang der 2000er Jahre gelockert wurden. Trotzdem sollte man im Zweifel lieber zweimal hinschauen, denn bei Verstößen können die Sanktionen empfindlich ausfallen.

0
Agentur lege artis - Logo des Kliniksprechertags

von Agentur lege artis

Akademisch qualifiziertes Pflegepersonal wird in Zukunft die Unternehmenskultur in den Krankenhäusern wesentlich prägen. Denn zwischen Hochschule und Praxis wächst eine neue Generation von Pflegekräften heran, die in Eigenverantwortung und mit einer reflexiven Haltung die Interessen der Patienten in den Kliniken stärken können.

0